News von die-linke.de

Presseerklärungen der LINKEN
Anlässlich des Rücktritts von Theresa May folgendes Statement von Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:
Die EU-Spitzenkandidatin der Linken, Özlem Alev Demirel, hat heute an der Fridays for Future-Demo in Berlin teilgenommen. Mit Blick auf den heutigen Global Action Day sagt sie:
Zu den Äußerungen von Wolfgang Schäuble in Bezug auf die "Ibiza-Affaire" der FPÖ sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:
Christine Buchholz, Mitglied des Geschäftsführenden Parteivorstandes der LINKEN und religionspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, erklärt:
Zum Rekord der Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:
Claus-Peter Reisch, Kapitän des Seenotrettungsschiffes "Lifeline" ist heute zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Özlem Demirel, Spitzenkandidatin der Partei DIE LINKE, dazu:
In dieser Woche wird der nicht mandatierte Einsatz von deutschen Soldaten im Ausland debattiert. Tobias Pflüger, verteidigungspolitischer Sprecher der LINKEN, dazu:
Heute berät der Koalitionsausschuss u.a. über die Ergebnisse der Steuerschätzung. Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, dazu:
Heute tagt der Koalitionsausschuss. Neben den Folgen der Steuerschätzung wird es auch um das sogenannte Paketbotengesetz gehen. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu:
 

Pressemitteilungen der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag

30. Januar 2012 Ralf Hauboldt/Justiz

Hauboldt warnt vor Koalitionsblockade bei Reform des Thüringer Richterrechts

Ralf Hauboldt, Justizpolitiker der Fraktion DIE LINKE, warnt vor einer gegenseitigen Blockade der CDU-SPD-Koalitionäre in der Landesregierung bei der Reform des Thüringer Richtergesetzes. „Es ist dringend notwendig, dass der dominierende Einfluss des Justizministeriums – und damit der Exekutive – bei Personalentscheidungen in der Justiz beschnitten wird. Nur so kann die notwendige Unabhängigkeit der dritten Gewalt abgesichert werden.“ Der Abgeordnete kritisiert, dass der von der Landesregierung für Ende 2011 angekündigte Gesetzentwurf mit Änderungen zum Richterrecht immer noch nicht vorliegt. Mehr...

 
29. Januar 2012 Susanne Hennig-Wellsow/Studierendenpolitik

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse an Thüringer Hochschulen Normalität

„Unsichere und prekäre Beschäftigungsverhältnisse der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sind auch an Thüringer Hochschulen längst Realität“, konstatiert Susanne Hennig, Sprecherin für Studierendenfragen der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Bundesweit sind von 160.000 wissenschaftlichen MitarbeiterInnen über 80 Prozent befristet, davon haben 53 Prozent nicht einmal einen einjährigen Arbeitsvertrag. Für befristete Arbeitsverträge dürfen die Gewerkschaften laut des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes nicht einmal Tarifverhandlungen führen, kritisiert Hennig nach der Tagung „Gesellschaft krank! Hochschule gesund?“ der Thüringer „Gewerkschaft Erziehung- und Wissenschaft“ (GEW), bei der es vor allem um Arbeitsbedingungen an den Hochschulen ging. Mehr...

 
29. Januar 2012 Ina Leukefeld/Arbeit-Wirtschaft

Problem befristete Arbeitsverträge bedarf einer Reform des Arbeitsrechts

Mit Blick auf das aktuelle Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur Zulässigkeit der wiederholten Befristung von Arbeitsverträgen fordert Ina Leukefeld, Arbeitsmarktpolitikerin der Fraktion DIE LINKE, eine Reform des Arbeitsrechts. Mehr...

 
27. Januar 2012 Dieter Hausold/Arbeit-Wirtschaft

Bewirtschaftungssperre blockiert Erschließung neuer Wirtschaftsstandorte

Auf die vom Thüringer Finanzminister verhängte Bewirtschaftungssperre für Mittel zur Erschließung neuer Industrieflächen reagiert der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Dieter Hausold, mit Unverständnis und fordert eine unverzügliche Rücknahme. Mehr...

 
27. Januar 2012 Bodo Ramelow/Haushalt-Finanzen/Sport

Fruchtlosen Streit um Multifunktionsarena beilegen

„Der Streit in der Landesregierung zur Finanzierung der Multifunktionsarenen in Thüringen darf nicht auf dem Rücken der Sportler, der Sportvereine und der Stadt Erfurt ausgetragen werden“, erklärt Bodo Ramelow, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Thüringer Landtag. Das Erfurter Steigerwaldstadion müsse dringend saniert werden, unabhängig von den diskutierten Finanzierungs- und Betreibermodellen. „Ansonsten können wir in absehbarer Zeit das Stadion zuschließen und haben die längste Zeit Profifußball gehabt.“ Mehr...

 
26. Januar 2012 Katharina König-Preuss/Antifaschismus/Inneres

Neonazis bereiten Wiedernutzung vom „Braunen Haus“ in Jena vor

„Die Neonaziszene zeigt sich von den aktuellen Ereignissen und Diskussionen unbeeindruckt und festigt ihre Strukturen. Wir dürfen nicht vergessen, auch vor der eigenen Haustür nach den Rechten zu sehen“, sagt die Sprecherin für Antifaschismus der LINKE-Fraktion im Thüringer Landtag. Katharina König fordert die Jenaer Stadtverwaltung auf, Bürgerinnen und Bürger über die aktuellen Entwicklungen des „Braunen Hauses“ detailliert aufzuklären. Mehr...

 
26. Januar 2012 Bodo Ramelow/Antifaschismus/Gesellschaft-Demokratie

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Keinen Schlussstrich unter deutsche Geschichte!

Anlässlich des morgigen Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Bodo Ramelow: Mehr...

 
26. Januar 2012 Karola Stange/Gleichstellung

Stange fordert Kemmerich auf, den Vorsitz des Gleichstellungsausschusses niederzulegen

Nach der heutigen Debatte im Plenum zum Entwurf des Gleichstellungsgesetzes der LINKEN fordert Karola Stange, Gleichstellungspolitikerin der Linksfraktion im Thüringer Landtag, Thomas Kemmerich (FDP) auf, den Vorsitz des Gleichstellungsausschusses niederzulegen. „Wer kritisiert, ein Gleichstellungsgesetz belaste finanziell die Kommunen, fördere die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht und sei mithin überflüssig, kann den Posten eines Ausschussvorsitzenden nicht länger ausfüllen.“ Mehr...

 
26. Januar 2012 Martina Renner/Inneres

Untersuchungsausschuss muss gründliche und transparente Aufklärung leisten

Der Thüringer Landtag hat heute einen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung des Neonazi-Terrors und zum Versagen der Behörden eingerichtet und seine Mitglieder bestimmt. Martina Renner, Innenexpertin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Innenexpertin erklärte: „Diese immer noch unfassbare Verbrechensserie muss aufgeklärt werden. Dazu gehören das gesellschaftliche Umfeld und vor allem auch die politische und behördliche Verantwortung für Versagen oder Verschulden.“ Mehr...

 
25. Januar 2012 Martina Renner/Antifaschismus/Inneres

Bundesweites Neonazi-Netzwerk immer deutlicher erkennbar

Zu den heute erfolgten Durchsuchungen bei mehreren Neonazis in Sachsen, Thüringen und Baden-Württemberg erklärt die Innenpolitikerin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Martina Renner:  Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 62