18. September 2009

Forderungen des Gemeinde- und Städtebundes angesichts der Finanzlage verständlich

"Es ist aufgrund der momentanen Finanzsituation der Kommunen verständlich, dass sich der Gemeinde- und Städtebund Thüringen mit einem Forderungskatalog an den neuen Landtag gewandt hat", erklärt der kommunalpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion DIE LINKE Frank Kuschel.

Angesichts der Finanzlage der Kommunen sollte es umgehend nach der Konstituierung des Landtages ein Spitzengespräch zwischen den Landtagsfraktionen und den beiden kommunalen Spitzenverbänden geben. "Für die kommenden Jahre müssen enorme Herausforderungen bewältigt werden, die eine gemeinsame Kraftanstrengung aller Partner bedeuten. Hier wird sich DIE LINKE auch künftig als parlamentarische Interessenvertreterin der Kommunen sowie ihrer Einwohnerinnen und Einwohner verstehen", betont abschließend Frank Kuschel.