9. April 2010

Forderung nach Koordinierungsstelle für barrierefreien Tourismus in Thüringen

Mit einer Kleinen Anfrage zum barrierefreien Tourismus hat sich die behindertenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Karola Stange, an die Landesregierung gewandt. Dabei geht es ihr vor allem um die von der Landesregierung bisher lediglich angekündigte Koordinierungsstelle.

"Bis heute hat sich - außer Gesprächen der Landesregierung - nichts getan, um die längst überfällige Koordinierungsstelle für barrierefreien Tourismus in Thüringen zu schaffen", kritisiert die Abgeordnete. Dabei habe die Landesregierung bereits im vergangenen Sommer über die Umsetzung des "Barrierefreien Tourismus" in Thüringen dem Landtag berichtet und eine entsprechende Anlaufstelle angekündigt.

"Der barrierefreie Tourismus gewinnt in Thüringen immer mehr an Bedeutung. Der typische Thüringen-Urlauber gehört zu der Altersgruppe ‚50 plus' mit einem Großteil von Menschen mit Mobilitäts- und Aktivitätseinschränkungen. Diese Altersgruppe wird darüber hinaus durch den demografischen Wandel weiter wachsen", sagt Frau Stange. In diesem Zusammenhang sei die Stärkung der örtlichen, regionalen und Bereichsinitiativen für den barrierefreien Tourismus eine wichtige Aufgabe.

DIE LINKE bringt der Landesregierung die Forderung nach einer Koordinierungsstelle mit einer Kleinen Anfrage ins Gedächtnis. "Mit dieser parlamentarischen Initiative wollen wir den Stand der Umsetzung der angekündigten Anlaufstelle, ihre Aufgaben, die personelle Besetzung, Struktur u