2. April 2010

"Zähne zeigen" – DIE LINKE unterstützt Sternmarsch gegen die 380-kV-Trasse

"Die geplante 380-kV-Trasse ist nicht notwendig und es existieren sowohl technische als auch preiswerte Alternativen zur geplanten Megatrasse", unterstreicht Petra Enders, Sprecherin für Energiepolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, angesichts des am Montag stattfindenden Ostermarsches unter dem Motto "Zähne zeigen! – Gegen die 380-kV und die Beschneidung der Handlungsfähigkeit der Kommunen".

Die Abgeordnete der LINKEN unterstützt diese Veranstaltung und wird eine der RednerInnen sein. „Der Ostermarsch ist ein Teil einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, die deutlich machen, dass Bürgerinnen und Bürger die Trasse durch den Thüringer Wald ablehnen“, sagt Frau Enders. Nach wie vor halten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der betroffenen Gemeinden diese Stromleitung für nicht nötig. Das durch die Bürgerinitiativen und die betroffenen Gemeinden vorgelegte Gutachten hat eindeutig ergeben, dass diese Leitung kurz-, mittel- und langfristig nicht notwendig ist. Für einen eventuellen erhöhten Stromtransport existieren technische Alternativen, die einen Neubau einer Stromtrasse entbehrlich machen. „Was wir brauchen ist ein wirklicher Paradigmenwechsel in der Energiepolitik hin zu dezentralen Lösungen aus einem Mix regenerativer Energien. Potentiale in den Gemeinden und Städten gibt es genug. Energie muss dort erzeugt werden, wo sie auch gebraucht wird“, so Frau Enders.

Die Einladung zur Teilnahme am Ostermarsch gilt allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern: „Wir können gemeinsam deutlich machen, dass der Widerstand gegen dieses die Umwelt zerstörende Projekt ungebrochen ist!“, so die Landtagsabgeordnete der LINKEN abschließend.