25. November 2011

Aufruf zur Teilnahme an Gedenkveranstaltung „GeDenken“ am Montag in Erfurt

In einer gemeinsamen Erklärung rufen der Fraktionsvorsitzende und der Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE, Bodo Ramelow und Knut Korschewsky, (MdL) zur Teilnahme an der Gedenkveranstaltung „GeDenken“ am kommenden Montag, 28. November, 16 Uhr, im Hirschgarten in Erfurt auf.

„In der Zeit immer wieder neuer Enthüllungen über das Ausmaß der Verbrechen und immer wieder neuer Informationen über das Versagen, aber auch Spekulationen über Verstrickungen von Sicherheitsbehörden ist es geboten, für einen Moment inne zu halten und der Opfer rechtsextrem motivierter Verbrechen zu gedenken.

Die Gedenkveranstaltung am Montag in Erfurt, zu der inzwischen viele Menschen aufgerufen haben, wird den zehn Mordopfern der terroristischen Neonazigruppe Namen und Geschichte zurückgeben und aller Menschen erinnern, die in den letzten Jahren Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt geworden sind.

Es ist wichtig, dass neben dem Gedenken die Gesellschaft sich selbst in die Verantwortung nimmt, Rechtsextremismus und Rassismus, die der ideologische Ausgangspunkt für die schrecklichen Taten sind, auf allen gesellschaftlichen Ebenen entschieden entgegenzutreten“, so Ramelow und Korschewsky heute in Erfurt.

Die Politiker der Partei DIE LINKE begrüßen es ausdrücklich, dass Elfriede Begrich, Ayman Mazyek, Prof. Walter Homolka und Vertreter von Gewerkschaften, Bürgerbündnissen gegen Rechts und der Thüringer Opferberatung als Redner für die Gedenkveranstaltung gewonnen werden konnten.

Zudem werden Vertreter der Landtagsparteien gemeinsam die im Bundestag einstimmig beschlossene Erklärung verlesen.

 

Informationen zur Gedenkveranstaltung und zu den Aufrufenden unter: www.gedenkenthueringen.wordpress.com