10. September 2013

Anschlag auf LINKE Fraktionsbus

Schockiert und entsetzt verurteilt Bodo Ramelow den, wie sich jetzt herausgestellt hat, feigen Anschlag auf den Kleinbus der Fraktion DIE LINKE am Samstag in Eisenach.

Der Fraktionsvorsitzende befand sich am 7. September auf Kreistour im Wartburgkreis, besuchte die Oberbürgermeisterin Katja Wolf, nahm an verschiedenen Gesprächsforen sowie am Abend am Handballspiel des THSV Eisenach teil. Am Nachmittag bei einer Veranstaltung der LINKEN auf dem Marktplatz in Eisenach wurden die platten Reifen am Fraktionsbus entdeckt.

"Durch die Werkstatt wissen wir seit heute dezidiert, dass es sich nicht um eine Panne handelte, sondern um einen Anschlag. Klar identifiziert wurden Messerstiche in die Reifen unseres Fraktionsbusses", so Bodo Ramelow, der darauf verweist, dass die Fraktion Anzeige gegen Unbekannt erstattet hat.

"Ich bin entsetzt und schockiert, dass am helllichten Tag ein solcher Anschlag passieren konnte, bei dem die Täter Gefahr für Leib und Leben billigend in Kauf genommen haben", unterstreicht der Fraktionsvorsitzende.