18. März 2014

Einladung zum Newroz-Empfang am Freitag, 21. März, 13 bis 16 Uhr

Newroz wird traditionell am 21. März als ein Neujahrstag gefeiert und bedeutet übersetzt "Neuer Tag". Insbesondere begehen iranische Bevölkerungsgruppen, wie die Kurden, Perser und Afghanen als auch die Aserbaidschaner und andere Gruppen Zentralasiens, Newroz als ihren wichtigsten Feiertag. Seine Wurzel hat Newroz (im Persischen: Nouruz) in den jahreszeitlichen Ritualen der Ackerbauer und Hirten. Als Tag für den Beginn des Frühlings feiern sie Newroz unter dem Entfachen eines großen Feuers und hoffen auf eine ertragreiche Ernte. Die Bevölkerung von Kurdistan und Iran verbindet seit dem Mittelalter mit Newroz auch den Widerstand gegen Unterdrückung durch Fremdherrschaft. In den letzten Jahrzehnten hat Newroz gerade für die nach dem 1. Weltkrieg systematisch geleugneten und unterjochten Kurden eine zusätzliche politische Bedeutung erhalten. Mit den erstarkenden Freiheits-bewegungen wurde Newroz ab den 70er Jahren ein symbolischer Tag der Erhebung gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Auch die eine Million kurdischen Migrantinnen und Migranten in der BRD feiern diesen Tag mit großen Veranstaltungen.

Die Linksfraktion im Thüringer Landtag lädt zu einem Newroz-Empfang ein. Zuvor wird die Mustafa-Barzani-Arbeitsstelle für Kurdische Studien durch deren Leiter, Prof. Ferhad Seyder, vorgestellt und es gibt einen Vortrag zum Thema "Newroz - Ackerbau und politischer Widerstand". (Einladung siehe Anhang)

Zeit: Freitag, 21. März, 13 bis 16 Uhr

Ort: Thüringer Landtag, Fraktionsgebäude, Raum R 440