12. März 2014

Gegen braunen Ungeist und Menschenfeindlichkeit - "Kirchheim ist bunt"

Die LINKE unterstützt den Aufruf des Kirchheimer Bürgerbündnisses, sich an den Protesten gegen den NPD-Landesparteitag am kommenden Samstag in der Ilm-Kreis-Gemeinde zu beteiligen. Der Fraktionsvorsitzende Bodo Ramelow, der sich wie viele andere engagierte Bürger schon seit Jahren an den Demonstrationen und Veranstaltungen "Kirchheim ist bunt" - gegen den braunen Ungeist im "Romantischen Fachwerkhof" - beteiligt, zollt den Einwohnern für ihr widerständiges Durchhalten großen Respekt und betont die Notwendigkeit, "immer wieder aufzustehen gegen rassistische und nationalistische Hetze".

Ramelow verweist darauf, dass die NPD seit 2009 jährlich ihren Landesparteitag in Kirchheim durchführt, daher auch jetzt das Motto "Kirchheim heißt die NPD wieder NICHT willkommen". Unmissverständlich gelte es, Zeichen zu setzen, und sich entschieden und solidarisch an der Seite des Bürgerbündnisses gegen Neonazismus und menschenverachtende Parolen zu wenden, betont der LINKE-Politiker.

Dies sei "umso mehr notwendig, da die NPD und ihre braunen Kumpanen in Thüringen offen und aggressiv ausländerfeindliche Stimmung schüren, vor Flüchtlingsheimen Angst und Schrecken verbreiten, menschenfeindliche Ressentiments bedienen und damit auf dumpfen Wählerfang gehen", so der Fraktionsvorsitzende abschließend.