12. November 2014

LINKE-Abgeordnete erstattet Strafanzeige wegen Steckbrief-Drohung

In Reaktion auf einen an sie gerichteten Drohbrief hat die Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Kati Grund, Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Erfurt erstattet. „Es ist erschreckend, dass die Einschüchterungsversuche gegen LINKE-Abgeordnete kein Ende nehmen“, sagt Kati Grund.

Die Abgeordnete hat ein Kuvert mit einem Steckbrief über die Hauspost des Thüringer Landtags erhalten. Der Brief, der den Absender LINKE-Fraktion trug, war ursprünglich an ihre Privatadresse gerichtet, da sie aber zwischenzeitlich umgezogen ist, wurde er dem Absender zugestellt. Das Schreiben mit der Überschrift „dead or alive“ enthält ein Foto von ihr und setzt ein Kopfgeld aus. „Noch dazu“, so Kati Grund weiter, „werde ich in diesem Steckbrief auch als ‚Esther Sarah Grund‘ bezeichnet, was eindeutig antisemitisch ist“.

„Es ist schockierend, in welcher Art und Weise in den letzten Tagen, Wochen und Monaten versucht wird, Druck auf die LINKE auszuüben“, betont die Abgeordnete mit Blick auf verschiedene Anschläge und Attacken u. a. gegen Büros und Autos von LINKE-Politikern. Gelockerte Radmuttern, zerstochene Reifen, Drohanrufe und -briefe – so ein Teil der Nachstellungen und Übergriffe in der letzten Zeit. Vielfach war ein rechtsextremer Hintergrund der Straftaten nachzuweisen oder wahrscheinlich.

„Wir werden uns von solcherlei Angriffen nicht einschüchtern lassen und bleiben bei unserer konsequenten Haltung gegen Rassismus, Neonazismus und Antisemitismus. Gleichzeitig werden wir uns mit ganzer Kraft den wichtigen Zukunftsaufgaben widmen und damit auch dem Auftrag der Wählerinnen und Wähler nachkommen, uns für eine konsequent soziale, ökologische und gerechte Politik einzusetzen“, erklärt Kati Grund.