16. Dezember 2015

Erasmus-Reinold-Gymnasium Saalfeld profitiert als erste Schule von neuem Schulinvestitionsprogramm von Rot-Rot-Grün

Nachdem in der vergangenen Woche von Infrastrukturministerin Birgit Keller angekündigt wurde, dass mit der Veröffentlichung der Schulbauförderrichtlinie die ersten Mittel innerhalb des Verpflichtungsrahmens von acht Millionen Euro für vier Schulbauvorhaben vorgesehen seien, erfolgte heute die Übergabe des Zuwendungsbescheides in Höhe von 1,3 Millionen Euro an das Erasmus-Reinold-Gymnasium in Saalfeld. Die zur Verfügung gestellten Mittel entsprechen zwei Drittel der Gesamtkosten des Anbaus, welche zwei Millionen Euro betragen und für den Bau weiterer Klassenräume sowie eines Speiseraumes benötigt werden.

Dazu äußert Katharina König, Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Ich freue mich, dass Ministerin Keller dem Erasmus-Reinold-Gymnasium in Saalfeld heute als erster Schule einen Zuwendungsbescheid aus dem neuen Schulinvestitionsprogramm übergeben hat. Angesichts von 150 Millionen Euro, welche insgesamt innerhalb des Schulinvestitionsprogramms zur Verfügung gestellt werden, erfüllt Rot-Rot-Grün ein weiteres Versprechen: Bildung benötigt auch entsprechende räumliche Voraussetzungen. Bis 2014 hatte die CDU kontinuierlich die Haushaltsmittel für Schulbau und Schulsanierung zurückgefahren. Der in den letzten Jahren aufgestaute Investitionsbedarf wird nun endlich durch Rot-Rot-Grün schrittweise abgebaut.“

Angesichts der demografischen Entwicklung in Saalfeld sei mit der heutigen Übergabe ein erstes richtiges Zeichen gesetzt worden, erklärt König abschließend.