18. Februar 2017

Weitere Streiks abgewendet – Tarifauseinandersetzungen beendet

„Die Durchführung weiterer Streiks wäre der Bevölkerung in der gegenwärtigen finanzpolitischen Situation mit Blick auf die Steuermehreinnahmen der Länder nur sehr schwer vermittelbar gewesen“, kommentiert Rainer Kräuter, gewerkschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Thüringer Landtag, den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen in diesem Jahr 2 Prozent mehr Gehalt bekommen. 2018 soll um weitere 2,35 Prozent aufgestockt werden.

Die Tarifparteien einigten sich zudem darauf, die Besoldungstabellen der Länder an die des Bundes und der Kommunen anzupassen. Dadurch erhalten zehntausende Lehrer, die vor allem in ostdeutschen Ländern nicht verbeamtet, sondern angestellt sind, jeden Monat bis zu 150 Euro mehr. Diese Anpassung soll in zwei Schritten – zum 1. Januar 2018 und zum 1. Oktober 2018 – erfolgen. Darüber hinaus erhalten die Auszubildenden eine in zwei Schritten von jeweils 35 Euro erhöhte Vergütung sowie künftig 29 Tage Urlaub im Jahr.

„Über viele Jahre wurde der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst nicht zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten in Thüringen übertragen. Das sollte man jetzt in den Blick nehmen", so Rainer Kräuter.