29. April 2010

Ein guter Tag für Kinder in Thüringen

"Mit der heutigen Novellierung des Kindertageseinrichtungsgesetzes geht Thüringen einen wichtigen Schritt bei der Verbesserung der frühkindlichen Bildung", sagt Bodo Ramelow, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag.

Das sei ein großer Erfolg des Trägerkreises "Volksbegehren für eine bessere Familienpolitik" und insbesondere der Eltern, die mit bewunderungswürdiger Beharrlichkeit vier Jahre und fünf Monate gegen alle Widerstände und Widrigkeiten die Interessen der Kinder vertreten haben.

Als einen "Wermutstropfen" bezeichnet der Fraktionschef der LINKEN die Ablehnung des Entschließungsantrages seiner Fraktion, mit dem sichergestellt werden sollte, dass Eltern nicht mit der Erhöhung der Kita-Gebühren belastet werden. "Aus unserer Sicht hätte dies garantiert werden können, wenn die Finanzierung über das Kultusministerium und nicht über den Kommunalen Finanzausgleich gesichert worden wäre."

"Jetzt muss es darum gehen, Kindertagesstätten in Thüringen als Bildungseinrichtungen auszubauen", so Bodo Ramelow weiter. "Auf Dauer muss das auch zur Gebührenfreiheit führen." Bildung müsse ein freies und für jedermann zugängliches öffentliches Gut sein. "Das ist eine zwingende Voraussetzung für ein Minimum an Chancengleichheit in der Gesellschaft." DIE LINKE werde auch weiterhin dafür kämpfen, dass der Geldbeutel der Eltern nicht über die Chancen und vor allem Chancenlosigkeit der Kinder entscheiden dürfe. "Wir fordern alle anderen politischen und gesellschaftlichen Akteure auf, diesen Weg weiter mit uns zu gehen, um familiäre Benachteiligungen von Anfang an auszugleichen", erklärt der Oppositionsführer im Landtag abschließend.

Quelle: http://archiv.die-linke-thueringen.de/nc/aktuell/nachrichten/detail/artikel/ein-guter-tag-fuer-kinder-in-thueringen/