21. Dezember 2014

Solidarität mit Beschäftigten von Amazon

Zu dem laufenden Arbeitskampf beim Online-Versandhändler Amazon und der geplanten Streikversammlung am morgigen Montag in Bad Hersfeld erklärt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE in Thüringen und der Linksfraktion im Thüringer Landtag:

„Die Streikenden bei Amazon haben die volle Solidarität und Unterstützung der LINKEN in Thüringen. Weder Weihnachtsgeschenke noch gute Arbeitsbedingungen fallen vom Himmel. Auch Kunden von Amazon haben ein Interesse daran, dass die Beschäftigten weder Sonntags arbeiten müssen, noch in einem falschen Tarifvertrag eingeordnet werden. Amazonbeschäftigte gehören nach Einzelhandels- und nicht nach Logistiktarifvertrag entlohnt. Da sich das Unternehmen seit einem Jahr weigert, diese Forderungen zu erfüllen, ist es notwendig, den Druck zu erhöhen. Prekäre Arbeit und hemmungslose Ausbeutung dürfen nicht die Normalität der Arbeitswelt in unserem Land bestimmen. Unternehmen wie Amazon können sich in Steuerparadiesen arm rechnen und Milliardengewinne einfahren, während die Beschäftigten bei Amazon für bessere Löhne kämpfen, die es ihnen erlauben, ihre Zukunft zu planen. Es geht auch darum, die Würde der Beschäftigten gegen die ständigen Kontrollen und die Überwachung am Arbeitsplatz durchzusetzen.“

Quelle: http://archiv.die-linke-thueringen.de/nc/aktuell/nachrichten/detail/artikel/solidaritaet-mit-beschaeftigten-von-amazon/