12. Juli 2013

Kein gutes Zeugnis für Herrn Matschie

Angesichts der heutigen Zeugnisausgabe an den Thüringer Schulen kritisiert Dirk Möller, schulpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, dass die drängendsten Probleme immer noch nicht gelöst worden sind. „Daher würde Bildungsminister Matschie wohl für seine Leistung kein gutes Zeugnis ausgestellt werden“, so der LINKE-Bildungspolitiker.

„Eines der zentralsten Probleme ist immer noch der Lehrermangel. Mit ihm verbunden sind enorme Arbeitsbelastungen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Unterrichtsausfall. Dazu gehört sowohl ersatzloser Ausfall als auch fachfremdvertretener Unterricht von bis zu 10 Prozent der Gesamtstundenzahl. Die dringend benötigte Personalreserve wurde bis zuletzt vom zuständigen Minister hinausgeschoben und eine wirkliche Verbesserung ist auch für das kommende Schuljahr nicht in Sicht“, konstatiert Möller.

Dass der Fachkräftemangel an Schulen nicht einfach totgeschwiegen werden könne, belegten auch die vielen Demonstrationen von Schülerinnen und Schülern, so der LINKE-Politiker weiter. Besonders bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention müsse nun darauf geachtet werden, dass Schulen mit entsprechendem Fachpersonal ausgestattet werden. „Die Akteure vor Ort dürfen nicht allein gelassen werden“, fordert daher Dirk Möller von der Landesregierung. Mit den jetzigen Rahmenbedingungen sei Inklusion „zum Scheitern verurteilt, schürt Ressentiments und verbaut ganzen Generationen von Kindern eine wirkliche Gleichberechtigung und Chancengerechtigkeit im Schulsystem“, fasst der Schulpolitiker zusammen.

Quelle: http://archiv.die-linke-thueringen.de/nc/aktuell/nachrichten/detail/browse/4/artikel/kein-gutes-zeugnis-fuer-herrn-matschie/