29. Oktober 2008 Knut Korschewsky

Gemeinsame Aktion gegen HARTZ IV zum Weltspartag

Deshalb verteilen am Donnerstag der DGB, der Arbeitslosenverband und DIE LINKE thüringenweit vor den Arbeitsämtern „Geldscheine“, um so ihren Protest am Weltspartag Ausdruck zu verleihen.

Der Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen, Knut Korschewsky, stellt in diesem Zusammenhang erneut fest:

„Wir bleiben dabei: Hartz IV muss weg! Deshalb treten wir für eine armutsfeste bedarfsorientierte Grundsicherung ein und wollen die beiden Rechtskreise des SGB III und SGB II anpassen, damit es nicht Arbeitslose erster und zweiter Klasse gibt.“

„Unsere Hauptforderungen sind in diesem Zusammenhang die unverzügliche Anpassung des Regelsatzes auf mindestens 435€, keine Anrechnung des Kindergeldes als Einkommen beim Arbeitslosengeld II zur Verhinderung von Kinderarmut, eine eigenständige Grundsicherung für Frauen und Männer mit dem Ziel, die Schlechterstellung von Frauen gegenüber männlichen Leistungsbeziehern zu beseitigen und das problematische Konstrukt der „Bedarfs¬gemeinschaft“ abzuschaffen und die Befreiung von Zuzahlung zu Arzneimitteln und von der Praxisgebühr für Arbeitslosengeld II- Empfänger und Hilfebedürftige im SGB XII“ so Korschewsky abschließend.

Der Landesparteitag der Partei DIE LINKE Thüringen vom letzten Wochenende faste einen Beschluss zur Unterstützung der Aktivitäten in allen Kreisen Thüringens.