31. August 2009 Knut Korschewsky

31.08.2009: System Althaus ist deutlich abgewählt

Die Wählerinnen und Wähler haben das System Althaus am gestrigen Tag deutlich abgewählt und mit dem Wahlergebnis zum Ausdruck gebracht, dass sie eine andere Politik in Thüringen wollen.

Eine Gestaltungsmehrheit mit der FDP, so wie es Dieter Althaus im Vorfeld angekündigt hat wird es nicht geben, stellt der Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE, Knut Korschewsky fest.

Das Ergebnis zeigt deutlich, dass die Thüringerinnen und Thüringer DIE LINKE als stärste Kraft in einem Reformbündnis sehen wollen und haben damit den Gestaltungsauftrag an DIE LINKE erteilt.

Wir haben sowohl die politischen Alternativen als auch das Personal, um diesen Auftrag anzunehmen und mit Leben zu erfüllen. Unser Vorschlag ist eine Rot-Rote Landesregierung mit Bodo Ramelow an der Spitze, so Korschewsky.

Der Landesvorsitzende wurde vom Geschäftsführenden Vorstand beauftragt dem Landesvorstand vorzuschlagen, dass mit der SPD Sondierungsgespräche zur Regierungsbildung durchgeführt werden.

Dazu wird sich am 01. September ab 18.00 Uhr der Landesvorstand der Partei in der Landesgeschäftsstelle, Eugen-Richter-Str. 44, verständigen. Von 18.00 Uhr bis 18.20 Uhr wird die Sitzung Medienöffentlich stattfinden.