14. Mai 2009 Knut Korschewsky

Sind den Thüringer Grünen Rote peinlich?

„Sind den Thüringer Grünen jetzt Rote peinlich?“, fragt sich verwundert Knut Korschewsky, Vorsitzender der Partei DIE LINKE Thüringen.

„LINKE, Grüne und Sozialdemokraten werben gemeinsam auf einem Plakat für mehr Demokratie und Mitbestimmung – das ist doch ein schönes Bild und zeigt, dass wir gemeinsam erfolgreich sind und etwas für die Interessen der Menschen in Thüringen erreichen können“, sagt Korschewsky.

„Ich kann die Beschwerde von der Kollegin Astrid Rothe-Beinlich wirklich nicht verstehen. Ist es ihr heute peinlich, öffentlich mit den Roten gesehen zu werden? Unser Plakat zeigt unsere gemeinsame und erfolgreiche Unterschriftensammlung aus dem Jahr 2008. Damals standen wir regelmäßig nebeneinander, um für Demokratie zu werben. Zudem zeigt das Bild das mögliche politische Bündnis, das ab Herbst die schwarze Traurigkeit in Thüringen beenden kann“, kommentiert Korschewsky. Und weiter: „Ein politischer Wechsel in Thüringen wird nur mit der LINKEN gehen. Oder wollen sich die Grünen nun auf Schwarz-Grün einstellen, so wie in Hamburg?“

Thüringens Grüne hatten sich heute in den Medien darüber beschwert, dass auf einem Wahlplakat der Thüringer LINKEN auch Personen der Grünen zu erkennen seien. Auf dem Plakat ist die Landtagsabgeordnete der LINKEN, Heidrun Sedlacik, beim Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren „Mehr Demokratie in Thüringer Kommunen“ zu sehen. Klein, und nur schwer erkennbar, sind im Hintergrund offenbar Mitglieder der Grünen abgebildet.

Das verwendete Foto wurde von der Partei DIE LINKE Thüringen von DPA für die Verwendung auf dem Plakat erworben.

Abschließend erklärt Korschewsky: „Wir stehen zu dem gemeinsamen Bündnis mit Sozialdemokraten und Grünen für mehr Demokratie. Die Plakate bleiben daher hängen. Alles andere wäre eine unnötige und unökologische Verschwendung von Ressourcen.“