17. September 2010 Ina Leukefeld

Frauen ermutigen, selbst aktiv zu werden

 

Die Stellvertretende Landesvorsitzende der Linken in Thüringen, Ina Leukefeld, erklärte, sich stärker dafür einzusetzen, dass Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft gleichberechtigt mitwirken und ihre Vorstellungen von einem selbstbestimmten und solidarischen Leben verwirklichen können.

Noch immer seien Frauen im Alltag benachteiligt, weil sie abgedrängt werden in prekäre Beschäftigung, weniger Lohn erhalten als ihre männlichen Kollegen und früher auf’s Altenteil oder ins Ehrenamt geschickt werden. „Deshalb wollen wir die Leistungen aktiver Frauen in Thüringen öffentlich würdigen und anerkennen, die sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in der Gesellschaft – im Erwerbsleben, in der unternehmerischen Tätigkeit, im sozialen Bereich, in der Selbsthilfe, im Prozess der demokratischen Mitwirkung zur Lösung kommunaler Anliegen, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Familienhilfe in besonderer Weise engagieren“, so Ina Leukefeld. Wir wollen Frauen ermutigen, selbst aktiv zu werden und dafür einzutreten, Erwerbsarbeit, Familienarbeit, gesellschaftliches und politisches Engagement, Bildung und Kultur entsprechend ihren Bedürfnissen und Anforderungen im alltäglichen Leben miteinander zu vereinbaren und zu leben.

Zuspruch erhalten die Aktivistinnen der LINKEN von den Thüringer Gleichstellungs-beauftragten, so der Erfurterin Birgit Adamek, die Unterstützung zusagte. Die Bündnisfrauen bekräftigten ihren willen, das Frauennetzwerk zu verbreitern und die gewonnenen Erfahrungen für eine geschlechtergerechte Politik in Thüringen zu nutzen.

Bewerben für den Thüringer Frauenpreis der LINKEN können sich Akteurinnen und Projekte selbst bis zum 31.12. 2010. Die Bewerbung ist an den Landesvorstand der partei DIE LINKE. Thüringen zu richten. Die Ausschreibung sowie Anmeldeformulare findet man/frau unter www.die-linke-thueringen.de