17. September 2010 Knut Korschewsky

Korschewsky: Geplanter Brandschlag gegen Abgeordnete ist neue Stufe neonazistischer Gewalt

"Ich bin über die neue Qualität und Eskalationsstufe neonazistischer Gewalt in Thüringen schockiert", kommentiert der Vorsitzende der Partei DIE LINKE Thüringen, Knut Korschewsky, den von Neonazis geplanten Brandanschlag gegen die Landtagsabgeordnete der LINKEN Katharina König.

"DIE LINKE steht solidarisch hinter Katharina König", betont der Vorsitzende der Thüringer Linkspartei. "Wir stehen immer wieder im Visier militanter Neonazis. Doch das bremst unser Engagement gegen Rassismus und Rechtsextremismus nicht", stellte Korschewsky klar.

Der MDR berichtete heute, dass die Polizei einen Brandanschlag von Neonazis auf einen Bus verhindern konnte, der regelmäßig von der Landtagsabgeordneten König genutzt wird.

"Ich danke der Polizei für ihren Ermittlungserfolg", sagte Korschewsky. "Ich erwarte Aufklärung und politische Konsequenzen von der Landesregierung! Wir brauchen dringend ein effektives Landesprogramm gegen Rechtsextremismus, das seinen Namen auch verdient! Wie lange will die Regierung den Start des Programms mit ihrer Hinhalte-Taktik noch hinauszögern?"