6. Mai 2012 Knut Korschewsky

Linke KandidatInnen setzen sich in Stichwahlen durch

Bei den Stichwahlen zu den Landrats- Oberbürgermeister- und Bürgermeisterwahlen am 06. Mai 2012 haben sich alle sieben Kandidatinnen und Kandidaten der Partei DIE LINKE. Thüringen durchgesetzt.

Damit haben wir unser Wahlziel, mindestens einen Landrat zu stellen, mehr als erreicht, so der Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen, Knut Korschewsky. Es zeigt sich, so der Landesvorsitzende der Linken, dass wir mit dem richtigen Personal und den richtigen Inhalten die Wählerinnen und Wähler überzeugen können.

Damit trägt die langjährige Kommunalpolitische Verankerung der Linken Früchte. Wählerinnen und Wähler haben Menschen gewählt, die in ihren Regionen seit Jahren bekannt sind für ihr kommunalpolitisches Engagement. Es zeigt sich, dass sich bürgernahe Politik auszahlt und von den Wählerinnen und Wählern honoriert wird.

Die kommunalpolitische Verankerung unserer Partei wird mit dem Gewinn von 3 Landrätinnen und einer Oberbürgermeisterin auf eine neue Stufe gehoben. Wählerinnen und Wähler haben uns das Vertrauen ausgesprochen und wir werden es in der Zukunft rechtfertigen.

Es hat sich bei diesen Kommunalwahlen gezeigt, dass bei rot/roter Zusammenarbeit in Thüringen eine andere Politik möglich ist. Wählerinnen und Wähler haben dies erkannt und auch so gewählt.

Umso bitterer ist für uns die Tatsache, dass es uns nicht gelungen ist in Schleswig-Holstein die Position zu behaupten und erneut mit einer Fraktion im Landtag vertreten zu sein.

Wir gratulieren Petra Enders als neue Landrätin des Ilm-Kreises, Birgit Keller als neue Landrätin des Landkreises Nordhausen und Michaele Sojka als neue Landrätin des Kreises Altenburger Land sowie Katja Wolf als Oberbürgermeisterin von Eisenach und Claudia Nissen als Bürgermeisterin von Kahla. Meine Glückwünsche gelten auch den wiedergewählten Bürgermeistern von Gräfenroda, Frank Fiebig und von Brotterode/Trusetal, Karl Koch, so Korschewsky abschließend.