3. März 2014

Bodo Ramelow soll DIE LINKE Thüringen in Landtagswahlkampf führen

Am Freitag, 28. Februar 2014, hat sich DIE LINKE Thüringen in einer gemeinsamen Sitzung des Landesvorstandes und des Landesausschusses über Vorschläge für die Landesliste zur Landtagswahl verständigt. Einstimmig wurde Bodo Ramelow als Spitzenkandidat vorgeschlagen.

Susanne Hennig, Vorsitzende der Thüringer Linkspartei, kommentiert: „Ich freue mich auf einen engagierten Landtagswahlkampf mit Bodo Ramelow an der Spitze. Wir wollen nach bald 25 Jahren endlich den schwarzen Filz in Thüringen beenden. Es ist Zeit für eine andere Regierung, Zeit für einen Politikwechsel. Mehr soziale Gerechtigkeit und Mitbestimmung, bessere Bildung und ein sozial-ökologischer Umbau der Wirtschaft sind Kernpunkte unserer Politik. Dafür steht Bodo Ramelow.“

16 KandidatInnen wurden gemeinsam durch den Landesvorstand und den Landesausschuss auf konkrete Listenplätze vorgeschlagen, weitere acht Personen werden der VertreterInnen-Versammlung ohne konkrete Platzierung für die Plätze 17 bis 24 empfohlen. Susanne Hennig sagt zu dem Personaltableau: „Mit diesem Listenvorschlag kann ein politischer Wechsel in Thüringen gelingen. Wir schlagen eine gute Mischung aus erfahrenen Abgeordneten und neuen Kandidaten vor. Kompetenz, Themenvielfalt und die engagierte Arbeit für die Interessen der Menschen vor Ort spiegeln sich hier wieder.“

Auf einer VertreterInnen-Versammlung am 29./30. März 2014 in Erfurt wird DIE LINKE Thüringen ihre Landesliste für die Landtagswahl bestimmen.

Für die Plätze 1 – 16 schlagen der Landesvorstand und der Landesausschuss vor:

1.) Bodo Ramelow
2.) Susanne Hennig
3.) Margit Jung
4.) Christian Schaft
5.) Katharina König
6.) Torsten Wolf
7.) Ina Leukefeld
8.) Frank Kuschel
9.) Ute Lukasch
10.) Dieter Hausold
11.) Karola Stange
12.) André Blechschmidt
13.) Sabine Berninger
14.) Steffen Dittes
15.) Dr. Johanna Scheringer-Wright
16.) Mike Huster

Ohne konkrete Platzierung werden der VertreterInnen-Versammlung für die Plätze 17 bis Platz 24 empfohlen:

Ercan Ayboga
Kati Grund
Dr. Birgit Klaubert
Jörg Kubitzki
Dr. Gudrun Lukin
Dirk Möller
Knut Korschewsky
Diana Skibbe