10. März 2014

Hennig: Gutes Fundament für Erfolg in Stichwahl in Hildburghausen gelegt

Das Ergebnis der heutigen Bürgermeisterwahl in Hildburghausen kommentiert Susanne Hennig, Vorsitzende der Partei DIE LINKE Thüringen: „Das Ergebnis von unserem Kandidaten Olaf Jaenicke ist beachtlich und ein gutes Fundament für einen Erfolg in der Stichwahl am 23. März 2014. Mit einem Stadtoberhaupt der LINKEN wird es soziale und demokratische Entscheidungen für die Menschen in Hildburghausen und einen streitbaren Kurs gegenüber der CDU-Landespolitik geben. DIE LINKE Thüringen wird ihren Kandidaten weiter nach Kräften unterstützen.“


Nach 18 Jahren als Bürgermeister der Stadt Hildburghausen war Steffen Harzer nun nicht mehr zur Wahl angetreten. Hennig sagte dazu: „Steffen Harzer ist ein Urgestein der Hildburghäuser Stadtgeschichte und verdienter Bürgermeister. Seine Amtszeit hat Hildburghausen positiv geprägt. DIE LINKE verliert mit ihm einen aktiven Bürgermeister, der immer wieder auch die Thüringer Landesregierung mit deutlichen Worten für ihre falschen Entscheidungen in der Landesentwicklung und den Kommunalfinanzen kritisiert hat. Wir zollen ihm hohen Respekt für seine geleistete Arbeit und bedanken uns für sein Wirken in den vergangenen 18 Jahren“, sagte Hennig.