5. Mai 2015

70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

In diesem Jahr begehen wir, gemeinsam mit vielen Menschen in Europa und der ganzen Welt, den 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus. Dazu stellt die Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow fest:

Mehr als 55 Millionen Menschen fielen Naziterror, Holocaust und Vernichtungskrieg zum Opfer. Sie bezahlten den deutschen Griff nach der Weltherrschaft mit unvorstellbarem Leid und ihrem Leben. Der 8. Mai 1945 war für Millionen Menschen ein Tag der Hoffnung und Zuversicht. "Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft", erklärte Altbundespräsident Richard von Weizsäcker am 8. Mai 1985 anlässlich des 40. Jahrestages der Beendigung des Zweiten Weltkrieges.

Trotz dieser klaren Aussage des Altbundespräsidenten ist die Bewertung des 8. Mai bis heute umstritten, wird seine Bedeutung als Tag der Befreiung nicht allgemein anerkannt. Auch diese Unterschiedlichkeit der Bewertung bietet die Chance, einen lebendigen Gedenktag zu etablieren, der sich nicht in Symbolen und Ritualen erschöpft, sondern zu streitbaren öffentlichen Diskussionen Anlass gibt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass in absehbarer Zeit keine Zeitzeugen der NS-Vergangenheit mehr berichten können, ist die Etablierung eines gesellschaftspolitische Diskussionen anregenden Gedenktages von besonderer Bedeutung. Ein Datum von so herausragender historischer Bedeutung sollte angemessen gewürdigt werden.

In nahezu allen von Nazideutschland besetzten Ländern, so in Frankreich, Tschechien und der Slowakei wurden der 8. und/oder 9. Mai gesetzliche Feiertage."Der bevorstehende 70. Jahrestag der Befreiung am 8. Mai 2015, an dem im Jahr 1945 auch die Befreiung der deutschen Bevölkerung von der Nazidiktatur erfolgte, ist ein geeigneter Anlass, diesen Tag auch in Thüringen zum gesetzlichen Gedenktag zu erklären und damit dem Beispiel Mecklenburg-Vorpommerns zu folgen" stellt die Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow fest.

"Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und gesellschaftliche Ausgrenzung haben Konjunktur. Immer wieder kommt es zu gewaltsamen Übergriffen auf Flüchtlinge. Der rasante Aufstieg neofaschistischer und rechtspopulistischer Kräfte in nahezu allen europäischen Ländern verlangt entschiedenen Widerstand. Insbesondere die Ereignisse am und um den 1. Mai in Erfurt, Weimar und Saalfeld zeigen eindringlich, dass das entschiede Handeln des Staates gefragt ist.

Der 8. Mai als gesetzlicher Feiertag wäre ein deutliches Signal auch gegen diese Tendenzen", so Hennig-Wellsow abschließend.

 

Geschichtspolitik und Machtpolitik um den 70. Jahrestag der BefreiungBeitrag von Dr. Stefan Bollinger auf der 23. Tagung der Historischen Kommission

 

"Der 8. Mai 1945", Stellungnahme des Sprecherrates der Historischen Kommission der LINKEN zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus